Unterricht

Durch einen abwechslungsreich gestalteten Unterricht, der die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und -fähigkeiten berücksichtigt, möchten wir unseren Schulkindern positive Lernerfahrungen und Erfolgserlebnisse ermöglichen. Dazu ist uns wichtig:

Neugier und Interesse an den Unterrichtsthemen wecken

Eigenaktivität und eigenverantwortliches Denken und Handeln fördern
einer Lern- und Leistungskultur des Forderns und Förderns folgen
Zuversicht und Anerkennung in die eigenen Fähigkeiten stärken
Miteinander und voneinander lernen
Fächerübergreifendes Lernen ermöglichen
Lernen an außerschulischen Lernorten einbeziehen

Der Unterricht und die Stundenverteilung basieren auf den Grundlagen und Vorgaben des Lehrplans für die bayerische Grundschule. 
Er umfasst in der 1. Klasse 23 Stunden, in der 2. Klasse 24 Stunden, in der 3. Klasse 28 Stunden und in der 4. Klasse 29 Stunden.

In der 1. und 2. Klasse gibt es nur in Sport, Religion/Ethik und im Unterricht Werken/Textiles Gestalten eine klare Fächertrennung. Alle übrigen Fächer (Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Musik, Kunst) sind zum sogenannten "Grundlegenden Unterricht" zusammengefasst. Denn die Schulanfänger nehmen ihre Umwelt und die damit zusammenhängenden Fragen und Probleme noch eher ganzheitlich wahr, so dass eine klare Fächertrennung dem widersprechen würde. Es wird in kurzen Lerneinheiten unterrichtet, zwischen denen es immer wieder Bewegungspausen gibt, da die Konzentrationsfähigkeit noch nicht so ausdauernd ist.

Erst in der 3. und 4. Klasse wird nach Fächern unterschieden und in 45-Minuten-Einheiten unterrichtet, wobei auch dort dieser Zeitrahmen je nach Thema und pädagogischem Ermessen flexibel gehandhabt wird. An weiteren Fächern kommen nun die Fremdsprache Englisch (ohne Benotung) und Schwimmen hinzu.