Sonnenfinsternis

Am 20. März konnten wir einem seltenen Naturschauspiel beiwohnen; einer partiellen Sonnenfinsternis. Gut ausgerüstet mit zum Teil selbst hergestellten Schutzbrillen mit spezieller Folie erlebten unsere Implerschüler/innen dieses Ereignis hautnah mit.
In den einzelnen Klassen wurde vorher besprochen, wie eine Sonnenfinsternis entsteht. Frau Dieck brachte aus der Turnhalle 3 verschieden große Bälle mit und erklärte den Kindern der Klassen 1b und 3a wie der Mond sich zwischen Sonne und Erde schiebt. Mithilfe einer Lampe zeigte sie, wie der Schatten des Mondes auf die Erde fällt. Da wir uns in München aber nicht im Kernschatten, sondern nur im Halbschatten befanden, bedeckte der Mond die Sonne nur zu fast 70 % und es wurde auch nur ein wenig dunkler. Um 10.39 Uhr war der große Moment, in dem die Sonne am meisten durch den Mond bedeckt war und Schulkinder und Lehrer schauten gebannt an den Himmel, wo sich die gelbe sichelförmige Sonne hinter dem Schwarz des Mondes zeigte – wie eine „gelbe Banane“, meinten Schüler aus der Klasse 1b.
Dass es dunkler sein würde, hatten viele vermutet, aber auch Erleichterung zeigte sich: „Es war gar nicht so schlimm, wie ich dachte,“ meinte eine Erstklässlerin.
Es war auf jeden Fall für alle ein spannendes und aufregendes Erlebnis.

Aktivitäts Jahr: 
2014/2015